Übersicht unserer Ratgeber

Das System en:key ist genial einfach – und spart einfach genial Heizenergie: Ganz automatisch, ohne Komfortverlust, und völlig unspürbar. Wie es im Detail funktioniert – das können Sie hier erfahren.

Comicfigur mit Stift und Block

Datenschutz fängt bei der Gebäudeautomation an!

  Das System „en:key“ dokumentiert Einhaltung der Privatsphäre auch beim Energiesparen. Spätestens, seit ein US-amerikanischer „Internetriese“ durch Zukauf eines kleinen Herstellers in den Smart home-Markt drängt, ist der Schutz der darüber zur Verfügung stehenden Daten ein hoch brisantes Thema. Das wissen auch die Entscheider der Wohnungswirtschaft. Entsprechend sensibel gehen sie mit neuen Technologien und technischen Lösungen zum Energiesparen um, beispielsweise intelligenten Einzelraumregelungen mit Präsenzerkennung. Durch ein für das System „en:key“ erteiltes „Datenschutz-Gütesiegel“ kann jetzt aber gegenüber Mietern zweifelsfrei dokumentiert werden, dass diese Anlagen in vollem Umfang...  

Mehr lesen

„Energetische Einspareffekte müssen sich am besten automatisch einstellen!“

  Schöne neue Welt in der Wohnungswirtschaft: Das Facility Management kann über eine App mit dem Wärmeerzeuger kommunizieren und ihn aus der Ferne parametrieren, die Alarmanlage meldet Auffälligkeiten per Modem selbsttätig dem Sicherheitsdienst, und wenn im seniorengerechten Wohnen eine gebrechliche Person längere Zeit das Bett nicht verlässt – dann kann das mittlerweile über entsprechende Sensoren ebenfalls automatisch die Pflegekräfte auf den Plan rufen.  

Mehr lesen

Intelligente Einzelraumregelung in Oranienburger Stadtverwaltung

  Die Stadtverwaltung Oranienburg setzt ein strategisch ausgefeiltes Konzept zur Senkung der Energiekosten in ihren Liegenschaften um. Dazu gehört u.a. die Einführung intelligenter Einzelraumregelungen in 32 Büros für eine fundierte Referenzanalyse. Die Regelungen entwickeln ein raumweises Heizprofil in Abhängigkeit der Raumbelegung –senken dann bei Abwesenheit automatisch die Raumtemperatur um 4 K ab. Jetzt laufen Messreihen, inwieweit die vom Hersteller Kieback&Peter avisierten Einsparungen von 15 % oder sogar noch mehr erreicht werden.  

Mehr lesen

Heizwärmebilanz verbessern
(Geringinvestive Maßnahmen in der KfW-Förderung)

  Um den häuslichen Wärmeeinsatz zu reduzieren, können im Bestand intelligente Einzelraumregelungen und der hydraulische Abgleich einen erheblichen Beitrag leisten: In der Bilanzierung des Heizwärmebedarfs gemäß DIN V 4701-10 bringt die Kombination einen Bonus von pauschal 5 %. Diese Verbesserung lässt sich auch in der Naschrüstung mit geringem Aufwand realisieren. Frank Wolf  

Mehr lesen

Nutzerorientiertes Einsparpotenzial

  Im brandenburgischen Hennigsdorf bei Berlin stemmt die Wohnungsbaugesellschaft HWB mit dem Effizienzprojekt „Revitalisierung eines Hochhauses aus den 60er Jahren“ eine wirtschaftlich und inhaltlich überaus ambitionierte Maßnahme. Ein zentraler Bestandteil ist dabei die Optimierung der energetischen Situation mit entsprechender Entlastung der Mieter. Dazu gehört insbesondere eine präsenzgesteuerte, selbstlernende und energieautarke Einzelraumregelung, durch die im groben Durchschnitt zwischen 8 und 15 Prozent Heizenergie pro Wohnung eingespart werden.  

Erfahren Sie mehr über Nutzerorientiertes Einsparpotenzial

Die „zweite Miete“ niedrig halten

  Eine neue energieautarke, selbstlernende Einzelraumregelung spart beim Spar- und Bauverein Solingen eG bis zu 25 % Heizenergie  

Erfahren Sie mehr über energieautarke Einzelraumregelung

Einzelraumregelung: Studie bestätigt Komfortanspruch in der Praxis

  30 Prozent der Endenergie verbrauchen in Deutschland die privaten Haushalte; 75 Prozent dieser Energie werden für das Heizen aufgewandt. Für die Wohnungsgesellschaften erwächst daraus über die steigenden Nebenkosten – die sogenannte „zweite Miete“ – ein massiver Handlungsdruck.  

Erfahren Sie mehr über die Studie zur Einzelraumregelung

Einzelraumregelung – Komfort- und Bequemlichkeitsanspruch in der Praxis

  Für Wohnungsunternehmen wächst über die steigenden Nebenkosten Handlungsdruck. Durch eine gering-investive Maßnahme lässt der sich kurzfristig wieder deutlich dämpfen, hat Professorin Birgit Wilkes von der Technischen Hochschule Wildau im Rahmen einer breit angelegten Studie festgestellt: Durch den Einsatz selbstlernender, „intelligenter“ Raumregelungssysteme kann der Energieeinsatz um bis zu 20 % verringert werden – wenn bei den Nutzern entsprechende Systemakzeptanz besteht.  

Erfahren Sie mehr über Einzelraumregelung in der Praxis